55 Objekte
(RM) 305395046
SCHWEIZ METEOSCHWEIZ ZENTRUM METEOROLOGISCHE MESSTECHNIK
A radiosonde with various sensors attached to a hydrogen filled balloon is let in the air for atmospheric measurements (air pressure (P), temperature (T), humidity (U), wind direction and strength), photographed at MeteoSwiss aerological station at the centre for meteorological measurement technology of the Federal Office of Meteorology and Climatology in Payerne, in the canton of Vaud, Switzerland, on April 5, 2015. The balloon rises twice a day (midnight and midday) to a altitude of 30 to 35 kilometers, at this height the balloon bursts and the probe falls, braked by a parachute, back to the earth's surface. This method is used to measure the measurements of the World Meteorological Organization (WMO) at 700 to 800 stations worldwide every day. (KEYSTONE/Gaetan Bally) Eine Radiosonde mit verschiedenen Sensoren, angebracht an einen mit Wasserstoff gefuellten Ballon wird zum Zweck von atmosphaerischen Messungen (Luftdruck (P), Temperatur (T), Feuchte (U), sowie Windrichtung und -staerke) in die Luft gelassen, aufgenommen in der aerologische Sondierungsstation der MeteoSchweiz im Zentrum fuer meteorologische Messtechnik des Bundesamtes fuer Meteorologie und Klimatologie am 5. April 2017 in Payerne, Kanton Waadt. Der Ballon steigt zwei Mal taeglich (24 Uhr und 12 Uhr) bis zu einer Hoehe von 30 bis 35 Kilometer in die Hoehe gelassen, auf dieser Hoehe platzt der Ballon und die Sonde faellt, gebremst durch einen Fallschirm, auf die Erdoberflaeche zurueck. Jeden Tag werden weltweit mit dieser Methode Messungen, die den Richtlinien der World Meteorological Organisation (WMO) entsprechen, in 700 bis 800 Stationen durchgefuehrt. (KEYSTONE/Gaetan Bally)
von 1
Alt Text